Runder Tisch Asyl Giesen


Besuch des Weihbischofs beim Runden Tisch Asyl

Im Zuge seiner Visitation des Dekanates Borsum-Sarstedt hat Weihbischof Heinz-Günter Bongartz zusammen mit Dechant Harald Volkwein den Runden Tisch Asyl am 24.04.2023 im Thomas-Morus-Haus in Giesen besucht. Im voll besetzten großen Saal wurden sie durch die Koordinatorin des Runden Tisches Cordula Braun-Holze im Namen aller Anwesenden begrüßt. Es waren neben den ehrenamtlich Tätigen Geflüchtete, Einzelpersonen und Familien, aus der Ukraine, dem Sudan, Syrien, der Türkei, dem Libanon, dem Irak und Kolumbien gekommen – insgesamt 60 Personen aus allen Ortsteilen. Unter der Moderation der Pastoralreferentin Waltrud Kilian kam es zunächst zu einer Vorstellungsrunde, bevor einige Geflüchteten über ihre Beweggründe zur Flucht berichteten. Sie schilderten in bewegenden Worten die Bedrohungen, denen sie in ihren Heimatländern ausgesetzt waren, bis hin z.T. zu Entführungen ihrer Kinder. Die Frauen aus der Ukraine schilderten ihren Schmerz und ihre Sorgen, da ihre Ehemänner und Teile ihrer Familien in der Ukraine verbleiben mussten. Weihbischof Bongartz bat die Geflüchteten, auch über ihr Ankommen in Deutschland und ihre Erfahrungen hier zu erzählen. Natürlich war diesbezüglich der viele „Papierkram“ ein Thema, zumal wenn Neuangekommene die Sprache nicht beherrschen. Ebenso der zum Teil schwierige Zugang zu Deutsch-Sprachkursen oder die Unterbringung in der Schachtsiedlung Giesen, wo die Busanbindungen nur sehr spärlich sind. Insbesondere für Alleinerziehende ist es ohne massive ehrenamtliche Hilfe nicht möglich, von dort Schule, Ausbildung und Kinderbetreuung zu meistern. Oftmals sind es die Frauen, die dann den Sprachkursen fernbleiben. Die Integrationshelfer der Caritas, Zaki Popal, und der Gemeinde Giesen, Aimall Sharifi, legten die doch teils großen Probleme mit den Behörden dar. Die Geflüchteten bedankten sich herzlich, dass sie bei den Ehrenamtlichen ein offenes Ohr für ihre Anliegen finden und unterstützt werden. Sie fühlen sich willkommen und auch der Kulturtreff dienstags von 16 bis 18 Uhr im Thomas-Morus-Haus wird gerne angenommen. Der Runde Tisch Asyl hat in den Jahren 2015 und 2022 finanzielle Mittel aus den Fonds für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit des Bistums Hildesheim erhalten, neben weiteren Zuwendungen der Diakonie und natürlich Spenden aus der Bevölkerung. So war und ist es möglich, vielfältig Hilfe zu leisten. In den letzten Jahren und aktuell konnten so z.B. Sprach-und Nachhilfekurse angeboten werden, die Teilnahme an Sportcamps und Freizeitaktionen ermöglicht werden, Dolmetschende für Arztbesuche engagiert werden, um nur einige Dinge zu nennen. Im Hinblick auf die immer noch, oder gerade wieder, vielen kriegerischen Unruhen in der Welt, die zu Flucht und Vertreibung führen, wurde das Missio-Friedengebet 2022 gebetet. Anschließend konnte sich jeder am leckeren internationalen Mitbringbuffet stärken. Hierbei und danach kam es zu weiteren netten Unterhaltungen mit dem Bischof und den Geflüchteten.

Aufgrund der weiter steigenden Zahl von Geflüchteten würde sich der Runde Tisch sehr über Personen freuen, die Interesse an der Ehrenamtsarbeit haben. Nachfragen hierzu können an die E-Mail: rundertischasylgiesen@gmail.com gerichtet werden oder Interessierte kommen dienstags zwischen 16 und 18 Uhr einfach mal zum Kulturtreff ins Thomas-Morus-Haus in Giesen.

Der Runde Tisch Asyl Giesen hat ein Spendenkonto für seine Arbeit eingerichtet:

  • Spendenkonto St. Vitus, Giesen

  • Runder Tisch Asyl

  • IBAN: DE44 2519 3331 1071 8095 01